Ein bildnerischer Blick auf das urbane Zusammenspiel von Natur und Zweckbebauung

Die Verlangsamung des Lebens während des Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 bereichert meine Wahrnehmung der Spannung zwischen Natur und Urbanität hier in Mainz. Dies inspirierte mich für das aktuelle Kunstprojekt Grün + Grau.

 

Ein direkter Blick auf die Serie Grün + Grau findet sich hier ->

Die neugewonnene Stille macht die Nähe von Natur und ‚Menschengemachtem‘ sichtbar. Leere Straßen und ein blauer Himmel – ohne Flugzeuge und Kondensstreifen – verstärken den Kontrast.

Das urbane Grün der Vororte wird von Facetten aus Beton und Stahl durchbrochen.

Schönheit findet sich in der Natur – und in Industrie­gebieten, auf Baustellen, in Zweckbauten, in Mehrfamilienhäusern.
Für mich liegt eine Faszination im Übergang der Räume zwischen Organischem und Artifiziellem.

Motive finden sich in den Randbe­bauungen der Mainzer Vororte, in den Industriegebieten am Rhein, am Nordhafen, an der Baustelle der Schiersteiner Brücke.

Kunstprojekt Grün + Grau von Anne Nilges

Der Prozess

Die beschriebenen Kontraste zwischen Natur und Zweck-Räumen sind Basis des Projekts „Grün + Grau“ – einer Serie von urbanen Szenen.
Ich nähere mich vor Ort per Skizze oder Fotografie. Im Atelier untersuche ich das Motiv in verschiedene Stufen der Zeichnung, Abbildung, Reduktion und Abstraktion. Dabei werden unterschiedliche Aspekte beleuchtet, hervorgehoben, verstärkt oder reduziert.
Bei der Umsetzung in Mischtechnik arbeite ich auf Papier und Leinwand, vorwiegend mit Acryl, Tusche und Farbstift.

Die Serie

Das Kunstprojekt Grün + Grau von Anne Nilges wurde durch „Im Fokus – 6 Punkte für die Kultur“ der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur gefördert.

Die Serie wird – wenn es wieder möglich ist – in einer Gemeinschaftsausstellung in der Galerie im Burggrafiat der Stadt Alzey ausgestellt. Für die weitere Präsentation der Serie bin ich offen für Ausstellungsmöglichkeiten und Kooperationen.

Weitere Werke finden Sie in meinem Portfolio.