Malen und wandern

Freier Blick bei meiner Reise durch den Norden Spaniens

Malen und wandern in absoluter Freiheit.

Ich war im Frühjahr 2023 rund sechs Wochen wandernd und zeichnend in Nordspanien unterwegs – zum Teil auf dem Camino del Norte, zum Teil bin ich aber auch in andere Gegenden gekommen. Ich habe wunderschöne Landschaften gesehen und gespürt, bin gewandert und mit Bus und Zug gefahren – vom Baskenland über Kantabrien und Asturien bis nach Galizien.

In dieser Zeit hatte ich buchstäblich einen freien Blick.

Blick auf den Berg Naranjo de Bulnes in Nordspanien

Blick auf den Naranjo de Bulnes (ganz im Hintergrund)

Hier zeige ich ein paar der Orte, die ich besucht habe und natürlich auch das, was ich pleinair gemalt und gezeichnet habe.

Nordspanien ist sehr sehr schön. Aber besonders beeindruckt haben mich zwei Orte, an denen ich mich wirklich frei fühlen konnte:
Picos de Europa und Fragas de Eume.

Der Eume in Galizien

Traumhaft schön: der Fluss Eume

Gegen Ende der Reise zog es mich in die grünen Wälder Galiziens.

Draußen malen und zeichnen

Ich habe in Spanien nicht nur Skizzen und Studien beim Wandern gemacht. Auf den Skizzen beruhend konnte ich dort auch einige Mixed Media Werke auf Papier ausarbeiten. Ich führte vor Ort erstellte Studien abends in meiner Unterkunft weiter oder habe mich inspirieren lassen und komplett frei gearbeitet.

Werke der Ausstellung ‚Freier Blick‘

Die Werke dieser Ausstellung sind von meiner Zeit in Nordspanien und den dort entstandenen Arbeiten inspiriert. Die Bilder (bzw. erste Versionen) entstanden kurz nach meiner Rückkehr beim Pleinair des Essenheimer Kunst­vereins in Undenheim/Rheinhessen.

Freier Blick, Ausstellung der Gruppe impuls(e) in der Galerie im Burggrafiat Alzey, 21. Januar bis 18. Februar 2024.

Auf dem Jakobsweg Camino del Norte bei Laredo

Küste bei Laredo in Asturien, Nordspanien

In Kantabrien (ausnahmsweise mal ohne Regen)

Küste in Asturien, Nordspanien

Studien und Skizzen vom Wandern in Nordspanien

Um beim Wandern nicht zu viel mit mir herumzuschleppen, habe ich die entstandenen Skizzen und Studien per Post nach Deutschland geschickt. Damit konnte ich meinen Rucksack (bzw. meinen Rücken) etwas entlasten.

Dieses Video, bei dem ich meine Post aus Spanien auspacke, gibt einen Einblick in meinen Weg, zeigt, was mich in Spanien inspiriert hat und natürlich auch das, was ich vor Ort gemalt und gezeichnet habe.

Pleinair malen und zeichnen

Meine Studien vor Ort (die Bilder können per Klick vergrößert werden).

Auf dem Weg zu Las Cathedrales

Weg an der Küste in Galizien, Nordspanien

Rinlo – Fischerdorf in Galizien

Fischerdorf in Nordspanien: Rinlo

A Coruna (hinter dem Turm kommt eine Nebelbank auf die Küste zu – und zwar schnell)

A Coruna, Galizien, Nordspanien – die Nebelbank kommt

Tipps für’s Malen in der Natur

Wenn man mit dem Rucksack auf Wanderreise ist, muss man natürlich mit wenig Material auskommen.

Aber wenn ich hier in der Umgebung malen möchte und mit dem Fahrrad unterwegs bin, nehme ich eine alte Fototasche mit, in die einiges an Kunstmaterialien reinpasst.

In eine solche Fototasche kann man viel Material packen

Den Frühling zeichnerisch begrüßen (Zeichen-Challenge)

Vom 11. bis 15. März 2024 werden wir den Frühling zeichnerisch willkommen heißen.

Du erlebst an 5 Tagen zeichnend deine Umgebung – während eines kurzen Spaziergangs.

Willst du mehr wissen? Hier gibt’s alle Infos:

Draußen malen und zeichnen: Hand mit Stiften

Farbstifte habe ich immer dabei

Pleinair malen im Juli 2023 bei Mainz – der absolute Gegensatz zum grünen Norden Spaniens.